Thema: Freie Software zum Verwalten eines Vereins. (Mitgliederverwaltung, Protokolle, etc.)

Ich habe bisher keine brauchbare Lösung gefunden, daher habe ich die am dringendsten benötigten Features mal in ein eigenes Tool geschraubt vor ein paar Jahren.

Mein Fokus war: Webbasiert und läuft auf einem Server, damit alle Mitglieder Zugriff auf das haben, was für sie relevant ist, aber vor allem um den Zugriff durch den Vorstand zu gewährleisten.

Follow

Vielleicht wird das mal weiter ausgebaut und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Daher die Frage: Welche Features sind da eurer Ansicht nach wichtig? Was würdet ihr von so einem Tool erwarten, dass es kann, hat und löst?

@tunda Für welchen Use-Case? Zentrale Ablage von Dateien, Kontakten und Terminen? Oder gibt's da auch ein praktisches Plugin um Mitglieder zu verwalten?

@ucas Ich würde mich gerne mal mit anderen "powerusern" darüber unterhalten und erfahrungen austauschen. Weil es nicht immer so einfach ist wie es scheint.

@tunda Gerne. Ich weiß nicht, ob ich jetzt "poweruser" bin, aber ich habe meinen Kram alles in Nextcloud auf meinem Server, aber ich sehe nur zum Teil, wie es meine Vereinsthemen löst.

Da sind wir wieder beim DFLOSS-Stammtisch, @achim. ;-)

@ucas @achim

Wenn du die Instanz betreut hast dann bist du ja poweruser und kannst mit NC umgehen. Schwierig ist nicht technikaffine Leute mitzunehmen. Das Größte Problem ist kein technisches sondern ein Soziales. Oft scheitert es daran das Leute kein Rechner haben. Dann gibt es noch mehr denen der Bezug zur Technologie Internet, Dienste, Web 2.0 etc. fehlt und denen das nicht so simple über die Finger gleitet wie dir oder mir.

@ucas @achim

Ich hab dass Problem und Phänomen damit zu lösen versucht in dem ich Workshops zu NC und den Umgang damit angeboten habe.

Grundsätzlich kann man sagen, ohne Schulung gehts nicht und sollte man auch nicht erwarten. Das hab ich gelernt.

@tunda Das ist wohl wahr. Bei uns hat zumindest jeder aktive Musiker sowie alle Vorstandsmitglieder ein Smartphone, sodass eine App für die Mitglieder funktioniert und auch das Mitgliederverwaltungstool für den Vorstand geht, es haben alle einen Rechner und es ist außerdem responsiv, damit es auch aufm Handy bedienbar ist.

@ucas
So eine freie Software hätte ich gern zu meiner Zeit in der Vorstandsschaft gewünscht. Allerdings hat uns der Kreis- bzw. Landesverband zu einer speziellen Software zur Mitgliederverwaltung gezwungen. Ohne die konnte man keine Meldungen an die Verbände machen.

Wichtig für mich wäre, dass man konnte einschränken kann wer was sieht und ändern darf (Namen, Adresse, Kontoverbindung,...)

Als ehemaliger Kassier wäre für mich die - 1/2

Beitragsverwaltung wichtig. Das man verschiedene Beitragsarten verwalten kann, sieht wer hat bis wann gezahlt hat und das die Software automatisch eine Lastschriftdatei erstellt, die man ins Onlinebanking einlesen kann. @ucas - 2/2

@ucas
1. Zentrale Ablage
2. Termine
3. Kanban / Deks / toDO
4. Email/Mailingliste
5. Chat.

@ucas
Das wichtigste ist mMn ein auch über mehrere Gliederungsebenen erstreckbares, detailliertes Rechtemanagement. Die Leitung der Bogensportabteilung muss vielleicht nur die Namen ihrer Mitglieder sehen, aber dennoch auch eine Rundmail anstoßen können, und die Menschen am Stand in der Fußgängerzone müssen vielleicht Mitgliedsanträge eingeben können, ohne die Mitgliederliste oder den Stand eingegebener Anträge sehen zu können.

Sign in to participate in the conversation
social.saarland

Mastodon Instanz rund um das #Saarland. Gemacht von Saarländern für Saarländer/innen.